Zahnpflege: richtiges Zähneputzen

Zahnpflege: richtiges Zähneputzen

Bei der Zahnpflege hat jeder seine verschiedenen Vorlieben, aber generell gilt, das man seine Zähne regelmäßig putzen soll, um dauerhafte Schäden an der Zahnsubstanz zu vermeiden.

Dabei sind bei richtiger Anwendung elektrische Zahnbürsten Handzahnbürsten i.d.R. überlegen, da sie mit einem gleichmäßigem Druck den Zahn säubern und auch an Stellen kommen können, die mit einer Handzahnbürste nicht erreichbar wären.

Prinzipiell erfasst die Zahnbürste ungefähr 70 Prozent der Schmutzbeläge, die übrigen 30 Prozent sitzen in den Zahnzwischenräumen. Aus diesem Grund sollte man mindestens einmal am Tag die Zähne mit Zahnseide oder mit Zwischenraumbürsten reinigen.

Ein häufiger Fehler: immer die gleiche Stelle als Startposition beim Zähneputzen

Sehr oft wird der Fehler begangen, dass auf der gleichen Stelle mit dem Zähneputzen begonnen wird. Die Folge davon ist, dass die anderen Zähne weniger intensiv geputzt werden. Der eine Zahn wird dadurch zu viel geputzt, was zur Konsequenz hat, dass der Zahnschmelz übermäßig stark bei Zahnreinigung abgenutzt wird. Der Zahnschmelz ist allerdings essentiell für eine gute Zahngesundheit, denn er schützt den Zahn vor Schäden und dient als Schutzschicht.

Auch auf die Zahnpasta kommt es an

Neben der Zahnbürste und der Zahnseide, ist die richtige Zahnpasta wichtig für die optimale Zahnpflege. Nun stellt sich die Frage, welche Art von Zahnpasta für die tägliche Routine am Besten geeignet?

Zahnpasta mit oder ohne Fluorid

Hier wird unterschieden zwischen Zahnpasten mit oder ohne Fluorid. So versprechen beispielsweise manche fluoride Zahncreme-Produkte, dass bei ihrer regelmäßigen Anwendung die Zähne mit einem künstlichen Schutz vor Säure bewahrt und sogar kleine Risse repariert werden können. Verantwortlich hierfür ist das Hydroxylapatit, welches nur in fluoriden Zahnpasten enthalten ist, es wirkt nämlich biomimetisch, es ahmt die biologische Struktur nach. Die Hydroxylapatit-Kristalle lagern sich als eine Schutzschicht über den Zahnschmelz ab, so dass Schäden daran verhindert werden können.

Fluoridfreie Zahncremen besitzen diesen Inhaltsstoff nicht, was nicht gleich bedeuten muss, dass diese schlechter für die Zähne sind. Ihre Wirksamkeit ist trotzdem bewiesen. Bei der Bekämpfung von Karies und der optimalen Pflege der Mundhygiene, ist jedoch eine Zahnpasta mit Fluorid effektiver.

Wir sind für Sie da, um Ihr Ergebnis Ihrer täglichen Zahnroutine zu kontrollieren und Ihnen nützliche Tipps zur Mundhygiene und zur Erhaltung Ihrer Zahngesundheit zu geben. Machen Sie am Besten gleich einen Termin mit uns aus.

Wir stehen Ihnen bei weiteren Fragen gerne zu Verfügung.